Skip to content
Sprechblase_blau Website

Storytelling auf sozialen Medien

Sie wollen Ihr Unternehmen als sympathisch und vertrauenerweckend präsentieren? Beginnen Sie mit einer interessanten, emotionalen Geschichte, zum Beispiel darüber, wie Ihr Unternehmen gegründet wurde. Achten Sie darauf, zu erwähnen, wie Ihre Werte und Ziele ins Unternehmen passen.

Je mehr Sie mit Ihrer Zielgruppe gemeinsam haben, desto einfacher wird es sein, Aufmerksamkeit zu erregen, Respekt zu verdienen und Vertrauen zu gewinnen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, wie gut Sie Ihr Publikum kennen.

Social-Media-Geschichten können jede Art von Unternehmen zugutekommen, unabhängig von der Nische oder der Altersstruktur des Zielmarkts. Das liegt daran, dass Bilder und Videos auf breiter Front attraktiv sind. Die drei wichtigsten Vorteile für die Unternehmen aber sind Sichtbarkeit, Websitebesuchende (Traffic) und generierte Leads (potenzielle Neukundinnen und Neukunden).

Ziel: Aufbau der Markenbekanntheit

Wenn eines Ihrer Unternehmensziele darin besteht, die Markenbekanntheit über die sozialen Medien zu erhöhen, sollten Sie beim Erstellen Ihrer Geschichten Folgendes beachten:

  • Suchen Sie nach speziellen Gelegenheiten, bei denen Ihre Marke von Sondermeldungen oder von der Kultur insgesamt profitieren kann. So können Sie Ihre Relevanz beweisen und Präsenz zeigen.
  • Setzen Sie auf starke authentische Bilder. Fragen Sie sich vor jedem Posting: «Wenn ich dieses Bild im Web sähe, würde ich es teilen?»
  • Posten Sie in Ihrem Corporate Design, um Ihre Inhalte sofort identifizierbar zu machen. Egal wie Sie Ihre Story erzählen, Ihre Persönlichkeit und Ihre Markenidentität müssen erkennbar sein.
  • Erstellen Sie Geschichten, die die Qualitäten Ihres Unternehmens hervorheben. Nicht das «Wie» oder «Wer» ist entscheidend, sondern das «Warum». Wenn sich die Nutzenden in Ihren Werten wiedererkennen, ist es wahrscheinlicher, dass sie Ihre Beiträge mit der Welt teilen.
  • Zeigen Sie Ihrer Community die lustige, unbeschwerte Seite Ihres Unternehmens, Ihres Teams oder Ihrer Kunden (natürlich nur mit deren Erlaubnis). Dadurch gewinnt Ihr Auftritt an Persönlichkeit und Humor – und dies ist für die Aktivitäten jeder Marke in den sozialen Medien entscheidend.
  • Spontanaufnahmen, Insidertipps und Vorher-Nachher-Vergleiche begeistern immer. Fügen Sie Ihrer Story eine Umfrage hinzu. So bauen Sie Vertrauen und Transparenz auf, was letztlich zu mehr Freude, Engagement und Umsatz führt.

Praxisbeispiel: Samuel Werder AG Feinwerktechnik
Die Mitarbeitenden der Firma Samuel Werder produzieren anspruchsvolle Werkstücke in höchster Präzision und mit unterschiedlichen Veredelungstechniken. «Präzision ist unser Credo», sagt Firmeninhaber Claude Werder. Präzision auf Hundertstel und Tausendstel bei den gefertigten Werkstücken, Präzision auch bei der Kostentreue und den Lieferterminen. «Präzis für Sie» steht auf den Leibchen der Mitarbeitenden.

Storytelling auf den sozialen Medien

LinkedIn-Post der Samuel Werder AG
Die Plattform ist gut gewählt, denn LinkedIn eignet sich bestens, um Werte zu vermitteln und einen nachhaltigen Brand aufzubauen. Jeder in der LinkedIn-Welt hat Zeit, sich ein Video von 40 Sekunden anzuschauen. Wer mehr über Werder Feinwerktechnik erfahren will, landet über den Link auf der Porträtseite des Unternehmens. Und dort gibt es reichlich weitere Geschichten und Informationen. Schade, dass sich Interessenten nicht gleich für den Newsletter (falls es denn einen gibt) registrieren können.

 

 

Praxisbeispiel Bünting TeestubeStorytelling auf den sozialen Medien
Bei Bünting dreht sich die Welt um den Tee: vom Teelexikon über Zubereitungstipps und Rezepte bis natürlich hin zum Teeangebot. Die Firma trägt den Orden «Kulinarischer Botschafter Niedersachsens», und das nimmt sie durchaus wörtlich. Ihre Statusmeldungen auf Facebook sind informativ und allesamt unterhaltsam.

Facebook-Post der Bünting Teestube
Bei diesem Posting reitet Bünting auf der Oktoberfest-Wellte und macht sich das trinkende, singende Beisammensein seines Landes zunutze. Dahinter versteckt sich kein weiterführender Link. Hier will man einzig seine Community unterhalten. Ob wohl jemand des Rätsels Lösung kannte? Die Antwort kam postwenden: Ich hab ein knallrotes Gummiboot.
Das ins Rätsel eingebundenen, gut sichtbare Firmenlogo macht den Absender sofort erkennbar und stärkt die Markenidentität.

Storytelling Starter Tag – Jetzt anmelden!

Menschen werden sich in Zukunft nur noch freiwillig mit Marken befassen – oder eben gar nicht mehr. Genau das macht Markenstorys so unerhört wichtig und auch wirkungsvoll. Weil wir kaufen, was wir sein wollen und wir wollten Teil von etwas Grossem sein. Nutzen Sie dieses Pronzip als gezielten Steilpass für Ihre Marke, Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation. Mehr noch: Sehen Sie es als noblen Auftrag der Gesellschaft.

Lernen Sie die Storytelling-Toolbox kennen und gehen Sie die ersten Schritte einer Storytelling Kampagne mit Expertinnen. So vermeiden Sie Umwege und gehen sicher, dass Ihre Geschichten ankommen.