Skip to content

Buchtaufe mit Hindernissen

Das Wetter meint es gut, zu gut, denn es ist 35° im Schatten. Der Asphalt, die Mauern und Menschen sind aufgeheizt nach diesem sonnigen Tag und sehnen sich nach Abkühlung. Sie stehen oder sitzen in Gruppen, plaudern angeregt und warten. Die beiden Organisatorinnen des Anlasses, Franziska Vonaesch, frisch gebackene Autorin, und Eva-Maria Müller, sind etwas angespannt. Eben erhielten sie einen Anruf vom Co-Autor, Marc Peter, dass er sich verspäte. Er stehe noch bei Bern im Stau auf der Autobahn und es sei nicht abzusehen, wie lange das dauere.

Der Stargast verspätet sich

Franziska Vonaesch, Co-Autorin des Beobachter Ratgebers "Storytelling für KMU"

Franziska Vonaesch, Co-Autorin des Beobachter Ratgebers «Storytelling für KMU»

Was tun? Warten, weil er neben Franziska die wichtigste Person an diesem Abend ist? Sie haben gemeinsam den Ratgeber «Storytelling für KMU» geschrieben, der heute Abend gefeiert wird. Oder doch beginnen, weil über 100 Menschen warten und schwitzen? Schliesslich beginnt der Abend ohne den Stargast, der kurz vor dem Ziel auch noch von der geschlossenen Bahnschranke aufgehalten wird. Er hört die einleitenden Worte aus der Ferne. So ist das eben, bei einer Heldenreise, das Ziel muss erkämpft werden. Oft scheint es erreicht, doch die letzte Hürde wartet noch.

Franziska Vonaesch berichtet von ähnlichen Stresssituationen mit ihrem Co-Autor. Der vielbeschäftigte Mann, ein Marketingexperte der ersten Stunde, gewährte ihr während der Entstehungszeit des Buches manchmal nur eng bemessene Telefonzeit. Es konnte schon mal vorkommen, dass er vor einem Flug nach Sydney kurz vor der Passkontrolle Anweisungen runter ratterte. «Hast du alles notiert? Ich muss Schluss machen, bevor die mich hier noch abführen.» Hin und wieder trafen sie sich, um eingehender zu diskutieren und Ideen zu entwickeln.

Lange Entstehungszeit

Die beiden liessen sich von keinen Widrigkeiten und keinen unterschiedlichen Zeitzonen aufhalten. Das ursprüngliche Konzept wurde immer weiter überarbeitet, neue Themen aufgegriffen und Praxisbeispiele gesucht. Es ging nicht mehr «nur» um Storytelling, sondern um ganze Kampagnen inklusive Geschichten auf Social Media. «Auf zum nächsten Kapitel», hiess es dann, was für Franziska oft auch endlose Stunden in der einsamen Schreibstube bedeutete.

Nach eineinhalb Jahren intensiver Arbeit wuchsen die 30 Seiten «Bla, bla», wie Marc das Buch in seiner ersten Notiz tituliert hatte, zu einem Ratgeber von 155 Seiten, gefüllt mit wertvollem Inhalt und mit Herzblut angereichert. Er wird zum zukünftigen Regelwerk für Storytelling Kampagnen und findet im Beobachter Verlag sowie in der Handelszeitung Partner, die dem Projekt den würdigen Rahmen geben. So entsteht aus den vagen Ideen, dem Wunsch sein Wissen mit anderen zu teilen und der Begeisterung für das Thema der «bunteste Ratgeber» im Verlag.

Das Ende der Heldenreise

Der Stargast trifft endlich ein. Er macht die Verspätung durch ein witziges Referat wieder wett. Die Gäste vergessen die Hitze. Gebannt und amüsiert lauschen sie den verschiedenen Referentinnen und Referenten, die ihre Sicht der «Geburt» dieses Buches berichten. Die Zeit verfliegt, bis zum letzten Applaus. Nun wird gefeiert, angestossen auf das grandiose Ergebnis, im Kreis von Freunden, Familie, Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Politik und den Medien. Das Ziel ist erreicht.

Die Helden sind bereit für die nächsten Abenteuer.

Einige Eindrücke von der Buchtaufe von Storytelling für KMU

Danke allen, die diesen Anlass bereichert haben!