Luxus – was heisst schon Luxus!

Qualität manifestiert sich zunächst in tadellosen Umgangsformen. Im Eingangsbereich eine persönlich gehaltene Willkommenstafel mit dem Namen der Besucher und darüber dreisprachig: «Herzlich Willkommen! Bienvenue! Welcome!» Ein herzlicher Gruss von der Empfangsdame und ein ebensolcher von Brigitta Ruder, unserer Kontaktperson. «Bitte setzen Sie sich und stellen Sie Ihre Fragen. Worüber genau möchten Sie sich informieren? Ich habe alle Zeit für Sie.»

Am Anfang steht die Schere
Jedes Jahr präsentiert Schlossberg Switzerland zwei neue Kollektionen, eine im Frühjahr und eine im Herbst. Welch anspruchsvolle Aufgabe! Immer wieder neue Dessins und Farbkombinationen finden, geschmackvoll, nie alltäglich, edel, nie reisserisch, durchkomponiert, nie plump, grell, oder laut.

Am Anfang steht die Schere. Das Kreativ-Team schneidet Bilder aus. Fotosujets unterschiedlichster Art. Gibt es spezielle Trends? Was ist gegenwärtig «in»? Was fällt auf? Was zeigt sich an neuen Farbkombinationen, an neuen Sujets? – Die Bilder kommen im Atelier an eine Pinwand und werden ausgiebig besprochen. Sie regen an zu Ideen. Zu weiterführenden Gedanken. Neuerdings Diskussionen: In welchem Kontext stehen sie zu aktuellen Ausstellungen und zu Lösungen, die auf dem Catwalk präsentiert wurden?

Jetzt kommen Blei- und Buntstifte zum Zug, auch Aquarellfarben. Einzelne Details werden nochmals und nochmals gezeichnet, neu gruppiert, weiter abstrahiert, in verschiedenfarbige Hintergrundtöne gebettet. «Besonderes Augenmerk gilt der aufwändigen und nuancenreichen Farbgestaltung.»

Suche nach Perfektion
Es steht noch lange nicht fest, dass ein gelungenes Design nicht nur auf Papier, sondern auch auf Stoff gut wirkt. Das will ausprobiert sein. Und wie steht es mit einem ergänzenden Uni-Ton? Wie mit einer dekorativen Borte? Was geschieht bei unterschiedlichem Lichteinfall? «Wir wollen uns immer wieder neu erfinden. Wir beschreiten einen Weg, ohne dass das Ziel klar definiert wäre.» Es ist ein Prozess, spielerisch und gleichzeitig hoch professionell geführt. Dass dabei auch die Möglichkeiten der Drucktechniken zu bedenken sind, versteht sich von selbst.

Irgendwann ist der Entscheid fällig: Dieses Design ist es; das setzen wir um. Und jetzt liegen die ersten Stoffbahnen vor. Applaus für die geleistete Arbeit? Sensibles Berühren mit gebührendem Respekt? Innehalten und den Gefühlen Raum geben? Geheimnisvolle Ergriffenheit?

 
 
 
 
 
 
 

Das Höchste der Gefühle
Luxus – was heisst denn schon Luxus! Da sind Künstlerinnen ihres Fachs am Werk. Spitzenkönnen hat seinen Preis. Nicht nur im Tennis und in der bildenden Kunst. Ist es Luxus, wenn man sich jenen Ort aufs Schönste gestaltet, der so viel mit Wohlbefinden und Emotionalität zu tun hat? Das Schlafzimmer mit Freude betreten – gibt es eine bessere Voraussetzung für einen erholsamen Schlaf?

Das Unternehmen schreibt: «Wenn sich Luxus nur über einen hohen Preis definiert, wird dieser beliebig. Wir definieren Schlossberg über Handwerkskunst und Qualität.» Mit den Worten von Brigitta Ruder: «Frisch gebügelter Satin auf der Haut und dieses Farbenspiel um mich – es ist das Höchste der Gefühle!» Ist es denn Luxus, sich diesen Gefühlen hinzugeben?

Übrigens: gutschlafen.ch führt eine grosse Auswahl an Schlossberg-Produkten. An Kunstwerken aus dem Hause Schlossberg.

Kontakt

gutschlafen.ch
Bodenacherstrasse 1
CH-5242 Birr

T +41 56 443 39 40
info@gutschlafen.ch
www.gutschlafen.ch

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.