Am Feierabend wird relaxt

Sie erwartet mich an der Lifttüre im dritten Stock. Stéphanie Horst ist Geschäftsführerin des Familienunternehmens Horst Möbel in Steinen. In dritter Generation. Eine ziemlich junge Frau, quirlig, für ein weiblicher CEO unkonventionell gekleidet. In mancherlei Hinsicht das Gegenteil eines Norm-Kunden für Relaxsessel: «Meistens sind es gestandene Männer ab dem 50stem Altersjahr, die sich für einen Relaxsessel interessieren. Frauen bevorzugen das Sofa, auf dem sie sich am Abend ausstrecken. Viele Relaxsessel wirken als Fauteuils schwer und massig, statisch, erratische Blöcke. Sie strahlen damit etwas Männliches aus.» – Liegt da einen Anflug von Heiterkeit in ihrer Mimik?

Horst Möbel sucht neue Wege, schafft neue Realitäten. «Wir treten dieser vorgefassten Haltung mit unserem Design entgegen. Warum sollten Relaxsessel ausschliesslich auf Männer zugeschnitten sein? Wir richten den Fokus auf feinlinige, eher leicht wirkende Modelle.» Tatsächlich findet man im Möbelprogramm der Firma Horst keines dieser kubisch anmutenden Monstren mit halbmetertiefen Sitzkissen und beinahe ebenso massigen Armlehnenpolster. Kein Imponiergehabe, sondern geschmeidige Eleganz.

Stéphanie Horst, Geschäftsführerin Horst-Möbel

Das Gerüst des Relaxsessels: Rückenteil, Sitzteil, Mechanik, Fuss

Eine Armlehne ist montiert, dazu der Schaumstoff in unterschiedlicher Härte und das Vlies an den Polsterkanten

Ein fertiger, mit Stoff bezogener Relaxsessel, in diesem Fall mit Hocker

Ein wunderbar entspannendes Gefühl – es darf gelacht werden!

Frau Horst, gibt es für «Relaxsessel eine genaue Definition?
Ein Relaxsessel ist ein Fauteuil, der bis in die Liegeposition verstellbar ist. Ein solitäres Möbelstück, das nicht zum Sofa oder zur Sitzgruppe passen muss. An Relaxsessel richtet der Kunde erhöhte Design-Ansprüche. Dem wollen wir Rechnung tragen.

Orten Sie bei Relaxsesseln irgendwelche Trends?
Nein. Die klassischen Modelle bewähren sich. Seit Jahren stellen wir keine neuen Einflüsse fest, die Grundsätzliches verändern würden. Selbst die Farben der Stoff- und Lederbezüge sind mehr oder weniger etabliert: schwarz, grau, braun, beige, weiss – mit wenigen Ausnahmen bleibt es dabei.

Wie steht es mit der Produktion? Ist «swissness» der korrekte Oberbegriff?
Ja und nein. Unsere Relaxsessel produzieren wir hier im Haus. Aber 90 Prozent der Einzelteile und des verwendeten Materials beziehen wir aus dem EU-Raum: Metallgestelle, Füsse, Holzgestelle, Leder, Schaumstoffe …

Abgesehen von Design und Farbe – worin unterscheiden sich die einzelnen Relaxsessel?
Es gibt Relaxsessel mit Hocker und solche mit einer Fussstütze. Ein zweiter Unterschied betrifft die Mechanik: manuelle oder elektrische Verstellbarkeit. Im Weiteren sind verschiedene Bedienungssysteme auf dem Markt: mit Druckknöpfen oder mit Fernbedienung. Einige Modelle setzen auf versteckt angebrachte Knöpfe, bei anderen ist die Bedienung aussen an den Armlehnen angebracht. Es gibt Relaxsessel mit Aufstehhilfen und andere mit Verstelloptionen im Nackenbereich.

Welches sind die zwei wichtigsten Punkte, auf die der Kunde achten sollte?
Erstens sollten die Knie in der Liegeposition ungefähr die gleiche Höhe wie das Herz haben. Und zweitens ist darauf zu achten, dass die Armlehnen nicht starr sind; beim Verstellen des Sessels in die Liegelage sollen sie sich nach oben bewegen. Nur so lässt sich bequem ein Buch oder die Zeitung lesen. Starre Armlehnen beeinträchtigen die Funktion des Relaxsessels.

*

Genug der Theorie! Es genügt nicht, einen Relaxsessel zu beschreiben; man muss ihn erleben. Stéphanie Horst setzt und legt sich in einige Relaxsessel-Modelle. Sie lädt mich ein, es ihr gleich zu tun. Ah! Ich möchte gar nicht mehr aufstehen.

*

Übrigens: Die Firma Möbel Kindler in Schinznach-Dorf führt in ihrem Sortiment Relaxsessel von Horst Möbel.

Kontakt

Möbel Kindler AG
Degerfeldstrasse 7
5107 Schinznach-Dorf

T +41 56 443 26 18
info@moebel-kindler-ag.ch
www.moebel-kindler-ag.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.