Eine neue industrielle Revolution?

In gewissen Zeitabständen wird die industrielle Wirklichkeit durch neue technische Möglichkeiten völlig umgegraben.In gewissen Zeitabständen wird die industrielle Wirklichkeit durch neue technische Möglichkeiten völlig umgegraben.

Erinnern Sie sich noch an Mao Tse-tung (oder Mao Zedong), den wichtigsten chinesischen Politiker des 20. Jahrhunderts?

Zugegeben, es erscheint reichlich abenteuerlich, diesen Namen, diese höchst widersprüchliche Figur hier wieder aufleben zu lassen. Mao hat jedoch einen marxistischen Begriff ins Bewusstsein der Menschen geholt, den auch der kapitalistischste Kapitalist zu seinen Leitsätzen zählen dürfte, nämlich den der «permanenten Revolution».

Neuste Technologien erlauben zum Beispiel, dass man virtuelle Räume mit Hilfe von speziellen Brillen aufsuchen und durchschreiten kann.

Neuste Technologien erlauben zum Beispiel, dass man virtuelle Räume mit Hilfe von speziellen Brillen aufsuchen und durchschreiten kann.

Willentlich oder nicht: Jeder Unternehmer und unternehmerisch denkende Mensch lebt diesem Begriff nach. Er kann gar nicht anders. Er muss ihm nachleben – sonst ist bald Ende Feuer: Niemals darf ein Unternehmer mit dem Erreichten zufrieden sein und sich auf den Lorbeeren ausruhen. Er muss sein Unternehmen weiterentwickeln, dabei neuste Möglichkeiten nutzen, die sich unter anderem durch den rasanten technischen Fortschritt eröffnen. Stellen wir doch den verblichenen Mao wieder ins Regal und bedienen uns stattdessen eines simplen Sprichworts, welches dasselbe meint wie Maos permanente Revolution: Wer rastet, rostet!

«Industrie 4.0» wird als industrielle Revolution bezeichnet. Revolutionen vollziehen sich manchmal ohne grosses Geschrei und ohne Säbelrasseln. Aber allen Revolutionen ist eigen, dass sie die Lebenswirklichkeit der Menschen nachhaltig beeinflussen, verändern.

Auch als Laie erkennt man beim Anblick eines alten Töffmotors, wie rasant die technische Entwicklung voranschreitet.

Auch als Laie erkennt man beim Anblick eines alten Töffmotors, wie rasant die technische Entwicklung voranschreitet.

Doch Schluss mit dem seichten Geplauder! Stattdessen der Satz eines wirklich Kompetenten. Der Wirtschaftsprofessor Armin Roth mahnt: «Unternehmen müssen heute ständig auf der Suche sein, ihre Wertschöpfungsprozesse durch den Einsatz neuer Technologien schlanker und effizienter gestalten und ihr Produkt- und Leistungsportfolio an die veränderten Möglichkeiten anpassen.» – Alles klar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.